Brandschutz-Tipps zur Advents-, Weihnachts- und Neujahrszeit

Oft wird die Gefahr, die von einer brennenden Kerze ausgeht, grob unterschätzt. Durch die Wärmeausstrahlung können sich Tannenzweige oder andere brennbare Stoffe in der Umgebung leicht entzünden. Zudem stellen auch unsachgemäß angebrachte oder falsch bestückte Lichterketten eine Gefahr dar. Bereits bei der Auswahl von Ersatzleuchten werden Fehler gemacht. So sollten defekte Lichter grundsätzlich nur durch solche mit der gleichen Voltstärke ersetzt werden.

Stärkere Birnen ziehen zuviel Energie - mit der Folge, dass sich die dünnen Stromkabel im Dauerbetrieb überhitzen und einen Schwelbrand verursachen.
 

Deshalb gilt: Vorbeugen ist besser als Löschen


Für eine möglichst ungetrübte Adentszeit und Festtagsstimmung zur  Weinhachts- und Neujahrszeit folgende Verhaltensregeln:
 

  • Brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt lassen.
     
  • Kränze und Gestecke nur auf nicht brennbaren Unterlagen aus Metall oder Keramik postieren.
     
  • Weihnachtsbaum mit regelmäßigen Wassergießen vor Austrocknung schützen.
     
  • Defekte Lichterketten nur mit geeigneten Ersatzbirnen bestücken / Bedienungsanleitung und
    Sicherheitshinweise des Herstellers beachten.
     
  • Und - für den Fall der Fälle - einen Schaum- oder Wasser- Feuerlöscher bereithalten. Feuerlöschsprays sind für Kleinstbrände bedingt geeignet. Feuerlöscher mit mehr als 2 l Löschmittelinhalt bieten hingegen einen größeren Löscherfolg und Löschmittelreserve für den Fall des Wiederentflammens.
 
  • Nach den Festtagen Weihnachtsbaum umgehend entsorgen. 
 
  • Feuerlöscher und Rauchwarnmelder gibt es z.B. beim qualifizierten Brandschutz-Fachbetrieb.
     
  • Wer bereits einen Feuerlöscher besitzt, sollte unbedingt darauf achten, dass er regelmäßig, mindestens jedoch alle zwei Jahre, sachkundig geprüft wird. Nur so ist sichergestellt, dass das Gerät und dessen Lösch- und Treibmittel im Ernstfall auch voll funktionstüchtig sind.


Feuerlöscher zur sofortigen Bekämpfung entstehender Brände und Rauchmelder zur lebensrettenden Warnung bei einem Zimmer- oder Wohnungsbrand erhält man beim qualifizierten Brandschutz-Fachbetrieb. Dieser bietet die kompetente Beratung bei der Auswahl passender Geräte und übernimmt deren regelmäßige Prüfung und Instandhaltung zur Erhaltung der ständigen Funktionsbereitschaft.